Theaterprojekt „ I like You“ ein Theaterprojekt zur Prävention von Cybermobbing.

Am 28.11.2018 wurde für die Auszubildenden der Jugendsiedlung Traunreut  in der Mensa der Adalbert Stifter Straße  das Theaterprojekt „ I like You“ zum aktuellen Thema Cybermobbing aufgeführt. Ermöglicht wurde das Theaterprojekt aus Mitteln des Freundes- und Förderkreises der Jugendsiedlung Traunreut.

„I Like You“ ist ein spannendes Theaterstück über die Lebenswelten der Jugendlichen von heute, über Reallife und Cyberspace, über Chancen und Risiken der weltweiten Vernetzung und über Cybermobbing.

Den Schauspielern des  internationalen Theaterhauses  „Eukitea“  aus Augsburg gelang es, die  Azubis für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu sensibilisieren, sich für Toleranz und gegenseitigen Respekt einzusetzen und bei Konflikten friedvolle Lösungswege zu finden.

Im Anschluss an das Theaterstück wurden zur Nachbereitung und Vertiefung 3 Workshops angeboten. Die Schauspieler sind hierbei ganz individuell auf Fragen der Azubis,  Ihre Erfahrungen und Gefühle  eingegangen und haben mögliche Lösungswege  in Rollenspielen  aufgezeigt.

Die  Azubis waren  sehr berührt und begeistert. Auch die  Schauspieler waren von dem lebendigen Austausch und den intensiven Dialogen mit den Azubis sehr angetan.


Start in die Ausbildung für 22 Jugendliche in der Jugendsiedlung Traunreut

 

22 neue Auszubildende haben am 03.09.2018 in der Jugendsiedlung Traunreut gGmbH ihre Berufsausbildung begonnen. Gefördert durch die Agentur für Arbeit erlernen sie verschiedene Berufe aus den Bereichen Gastronomie, Hauswirtschaft, Fachlager, Friseur, Holz, Maler und Lackierer, Metall, Gala- und Zierpflanzenbau, Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Verkauf.

 

Die Bereichsleiterin der Abteilung Ausbildung/ BvB, Frau Stocker-Reichl und die stellvertretende Bereichsleiterin Frau Hirsch hießen die neuen Auszubildenden und ihre Eltern herzlich willkommen. Zehn der neuen Auszubildenden wohnen hierbei unter der Woche im Internat der Jugendsiedlung, da sie nicht täglich pendeln können. Die Arbeitsplätze der Auszubildenden befinden sich in den Ausbildungsbetrieben an den Standorten Adalbert-Stifter-Straße und Frühlinger Spitz.

Zeitgleich zur Ausbildung startete zudem für 15 Jugendliche die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme innerhalb der Jugendsiedlung Traunreut gGmbH. Diese bietet im Rahmen von elf Monaten Orientierung für die individuelle Berufswahl, indem verschiedene Berufsfelder in den trägereigenen Werkstätten und später in externen Betrieben ausgetestet werden.

 

Weitere Jugendliche beginnen ihre Ausbildung am 13.09.2018 im Rahmen der BaE-Maßnahme. Diese wird ebenfalls von der Agentur für Arbeit gefördert.

 

Zusätzliche Informationen erhalten Sie bei Frau Andrea Hirsch unter Tel. 08669/ 853-4012. Die Abklärung der Fördervoraussetzungen für eine Ausbildung bzw. eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme erfolgt nach Terminvereinbarung bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit unter der Service-Telefonnummer 0800/ 4 5555 00.

 


(Foto: Pia Mix)

– das Förderprojekt 2018 nimmt Fahrt auf

 

Nachdem wir in den letzten Jahren über großzügige Spenden und Förderungen unter anderem ein Elektro-Auto (für die Kita-Küche und den Kfz-Bereich der Berufsschule) und einen Gabelstapler (für die Ausbildung) finanzieren konnten, wurde bei der Benefizveranstaltung am 12.03.2018 das Spendenprojekt „Mannschaftsbus der Jugendsiedlung“ beworben.

 

Hintergrund ist, dass unser Fuhrpark in den letzten drei Jahren erneuert und modernisiert wurde, allerdings fehlte noch ein geräumiger und funktioneller 9-Sitzer für verschiedene Fahrzwecke, der sowohl im Jugendwohnheim, in der Berufsschule, in der Ausbildung und Berufsvorbereitung als auch im Haus für Kinder zum Einsatz kommen kann.

Durch die äußerst tatkräftige – ideelle und materielle – Unterstützung unseres Freundes- und Förderkreises konnten wir seit der Benefizveranstaltung etliche kleinere und größere Spenden einsammeln. Nun sind wir stolz und glücklich, dass die Kosten des Buses weitestgehend über Spenden refinanziert sind und wir nun dieses Spendenobjekt seiner zweckgemäßen Bestimmung übergeben können.

 

Von Herzen danken wir dabei

 

… dem Freundes- und Förderkreis der Jugendsiedlung Traunreut e.V. mit unserm Vorstand und Ideengeber Franz Hofmann.

 

… dem Verein „Allianz für Kinder in Bayern e.V.“, die gemeinsam mit der Allianz Geschäftsstelle Rosenheim, die durch Herrn Frank Esterl vertreten wird, einen sehr großen Betrag beigesteuert haben.

 

… dem Lions Club Traunstein, die über ihr Hilfswerk erneut einen hohen Betrag gespendet haben und durch Herrn Wolfgang Stark und Herrn Christian Hußmann vertreten sind. Auch der Verein „Wir helfen e.V.“ mit Frau Annemarie Stark hat tatkräftig das Projekt gefördert.

 

… der VR meine Raiffeisenbank eG, die erneut ein soziales Projekt in der Region großzügig unterstützt haben.

 

… dem Notariat Georg Mehler und Dr. Markus Vierling für einen beachtlichen Einzelbetrag.

 

Aber neben all diesen Institutionen und Förderern danken wir allen, die – in welcher Höhe auch immer – einen Betrag zum Mannschaftsbus beigesteuert haben und so die soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nachhaltig unterstützen.

 

Herzlichen Dank!


(Graphik: Stefan Wallner)

 

Herr Genghammer war seit 34 Jahren an der Berufsschule der Jugendsiedlung Traunreut tätig, davon seit 10 Jahren als deren Leiter. Zum Ende des Schuljahres 2017 / 2018 wurde er gebührend in den Ruhestand verabschiedet. Die Jugendsiedlung, seine Schulleitungskollegen, sein Lehrerkollegium und viele Weggefährten aus verschiedenen Institutionen bereiteten ihm einen würdigen Festakt.

 

Große Dankesworte für seine Person wollte Herr Genghammer nicht, sein Bestre-ben und Arbeiten galt in all den Jahren stets den Jugendlichen. Mit seiner ruhigen, unaufgeregten, natürlichen Art verabschiedet sich eine Persönlichkeit, der wir nun im Nachhinein vor allem Dankeschön und „Alles Gute“ sagen können.


Bei herrlichem Sonnenschein fand am Freitag, 20.04.2018, von 13 bis 18 Uhr der Frühlingsmarkt der Jugendsiedlung am Standort Frühlinger Spitz / Waginger Straße statt.

 

Die beruflichen Schulen und die Jugendwohnheime hatten ein buntes Angebot an Informationsständen, Markt-Aktivitäten und Vorführungen zusammengetragen. Viele Besucher aus Nah und Fern nutzten die sonnigen Gegebenheiten und ließen sich auf das tolle Angebot ein.

 

Auf den beiliegenden Fotos sind kurze Eindrücke aus Back- und Süßwaren, Gärtnerei, Schulbienen-Projekt und Gastronomie zu sehen. Auch in den Jugendwohnheimen (Eröffnung der Boulderanlage, Vorstellungen der Theater-AG, Cafe Keko und Sansibar) und in den anderen Fachbereichen der Schule wurden der Öffentlichkeit die Türen geöffnet.


Im Rahmen eines Vereins-Votings hatten die Auszubildenden der VR Oberbayern Südost dazu ausgerufen, für Projektvorschläge zur Beschaffung eines Defibrillators die Stimme abzugeben.

Zu unserer großen Freude gehörten unsere Jugendwohnheime zu den glücklichen Spendenempfängern. Am 22. Januar 2018 durfte unser Heimleiter, Herr Thomas Lobendank, eine neuen Defibrillator in Empfang nehmen, der nun in der Einrichtung für lebensrettende Maßnahmen zur Verfügung stehen wird.

Wir sagen ganz herzlich Dankeschön an die engagierten Azubis der Bank.


Auch im neuen Jahr organisierten die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Sozialpflege der Jugendsiedlung Traunreut mit ihren Lehrern Frau Luitgard Steindlmüller und Herrn Daniel Brandmüller eine fröhliche Gymnastikstunde für die Bewohnerinnen und Bewohner des AWO – Seniorenzentrum Traunreut. 

Bereits seit vielen Jahren arbeiten die Berufsfachschule und das Seniorenzentrum erfolgreich und gerne zusammen. Zu Beginn begrüßten die Schülerinnen und Schüler die Bewohner und stellten für sich und für die Bewohner ein Namensschild aus, damit man sich gegenseitig mit dem richtigen Namen ansprechen konnte. Anschließend wurden die Bewohner von den Schülern auf ihre Plätze im großen Bürgersaal begleitet. Nach dem gemeinsamen Begrüßungstanz mit selbst gebastelten Bändern leiteten die Jugendlichen die älteren Bewohner zu einigen gemeinsamen gymnastischen Übungen für Hände, Arme und Beine im Sitzen an. Zwischendurch wurde die Gymnastikeinheit durch das thematische Aufgreifen der Winterzeit mit einer fröhlichen Bewegungsgeschichte, die die Teilnehmer aus ihrer Kindheit kannten, untermalt. Den Schneewalzer als Abschluss tanzten die Bewohner besonders lebendig und viele wurden sogar zum Mitsingen angeregt. Zum Schluss der Veranstaltung überraschten die Schüler der Berufsfachschule die Bewohner mit einer selbst gebastelten Schneeflocke aus Holz als Erinnerung an diesen lebendigen Vormittag. Die Berufsfachschule für Sozialpflege Traunreut bedankt sich bei Herrn Markus Singer und seinem Team für den positiven und gelungenen Vormittag. Es sind weitere Projekte der Berufsfachschule und dem Seniorenzentrum geplant, auf die sich die älteren Bewohner jetzt schon freuen können.


Eine große Weihnachtsüberraschung gab es im Haus für Kinder kurz vor den Ferien.

Gabi Kernbüchl, eine Mutter und Inhaberin der Tanzschule „HeartBeat“ übergab uns einen großzügigen Spenden-Scheck in Höhe von 500,00 Euro. Die Freude war natürlich riesig und die Kinder und Mitarbeitende haben sich gebührend bedankt.

Von dem zur Verfügung stehenden Geld werden wir vor allem besonderes Bewegungsmaterial und Zubehör für die Turnhalle kaufen, welches nicht regulär finanziert wird. Die Kinder spielen und bauen zum Beispiel mit riesigen Bausteinen sehr gerne und freuen sich schon richtig auf neue Bewegungs-Spiele.


Symbolische Scheckübergabe im neuen Gewächshaus der Abteilung Garten- und Landschaftsbau

In der Jugendsiedlung Traunreut werden Jugendliche nicht nur betreut, sondern auch qualifiziert ausgebildet. So zum Beispiel auch im Garten- und Landschaftsbau.
Die Palette reicht von Rasenschnitt und Grünflächenpflege über Obstbaum-, Hecken- und Sträucherschnitt bis hin zu Pflasterarbeiten und Natursteinmauern. Kurzum, das gesamte Spektrum der Garten- und Landschaftsgestaltung und -pflege.

Um die Jugendlichen fit für den Arbeitsmarkt zu machen, ist die Ausbildung an modernen Maschinen, wie sie auch künftige Arbeitgeber einsetzen, unumgänglich. Mit finanzieller Unterstützung der Bürgerstiftung Traunsteiner Land konnten ein moderner Rüttler sowei ein Steintrenner angeschafft werden. Die Stiftungsvorstände Franz Brecht sowie der erst kürzlich gewählte "neue" Stiftungsvorstand Christian Wengler ließen sich vor Ort die neuen Geräte und deren Einsatzgebiete erklären.

Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) Stiftungsvorstand Franz Brecht, Daniel Hartl, Abteilungsleiter Garten und Landschaftsbau, Stiftungsvorstand Christian Wengler, Florian (Auszubildender) und Heiner Roth, den Geschäftsleiter der Jugendsiedlung mit den neuen Geräten bei der symbolischen Scheckübergabe.

© Text und Bild - Bürgerstiftung Traunsteiner Land


In guter Tradition und im feierlichen Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier wurden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Jugendsiedlung geehrt:

Von links: Marina Hanstein – 15 Jahre, Markus Meisinger – 30 Jahre, Andreas Schneider – 25 Jahre, Katharina Huber – 30 Jahre, Maria Hann – 15 Jahre, Gerlinde Weidacher – 15 Jahre, Alfons Butzhammer – 15 Jahre, Anna Peham – 20 Jahre, Franz Mayer – 20 Jahre; Wolfgang Reff – 15 Jahre; Ludwig Baueregger – 25 Jahre; Izidor Seset – 20 Jahre; Thomas Wirth – 25 Jahre; Johann Putz – 15 Jahre.

Eine besondere Anerkennung ging an die Dienstjubilare, die 30 Jahre bei der Jugendsiedlung sind: Frau Huber und Herr Meisinger als Lehrkräfte der beruflichen Schulen. Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die langjährige Mitarbeit und Treue erhielten alle eine Urkunde und ein Geschenk aus der eigenen Gärtnerei.


(Foto: Pia Mix; von links: Franz Hofmann, Vorsitzender Freundes- und Förderkreis; Frank Esterl, Kreisdirektor bei der Allianz und Heiner Roth, Geschäftsführer der Jugendsiedlung)

Auf Initiative von der Allianz Geschäftsstelle Rosenheim, Carsten Staat (Geschäftsstellenleiter) und Frank Esterl (Kreisdirektor), fördert der Verein Allianz für Kinder in Bayern e.V. das Förderprojekt 2017 der Jugendsiedlung Traunreut. Insgesamt steht ein Betrag von 5.000.- Euro zur Verfügung.

„Mir ist die Region, in der ich lebe und arbeite sehr wichtig“, so der Initiator der Spende Frank Esterl. „Deshalb übernehme ich hier gerne soziale Verantwortung und freue mich sehr, dass wir dazu beitragen konnten, dieses für die Jugendsiedlung wichtige Projekt zu realisieren.“

„Durch die Spende konnten wir einen Stapler anschaffen. Dieser ermöglicht es uns, eine Zusatzausbildung – den Stapler-Führerschein – für unsere Jugendlichen anzubieten“, sagte Heiner Roth, Geschäftsführer der Jugendsiedlung Traunreut bei der Scheckübergabe am 14.07.2017. „Wir sind der Allianz deshalb sehr dankbar für ihr Engagement."


In guter Tradition und im feierlichen Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier wurden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Jugendsiedlung geehrt:
Von links: Petra Wimmer – 15 Jahre, Rosmarie Wessely – 35 Jahre, Wolfgang Antwerpen – 20 Jahre, Olaf Werthner – 20 Jahre, Peter Kelm – 20 Jahre, Paul Schrankl – 25 Jahre, Anton Reichthalhammer – 35 Jahre, Christian Wöhrer – 15 Jahre, Peter Seger – 20 Jahre.
Eine besondere Anerkennung ging an die Dienstjubilare, die 35 Jahre bei der Jugendsiedlung sind: Frau Wessely als Fachlehrerin in der Berufsschule und Herr Reichthalhammer als Stellvertreter des Schulleiters. Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die langjährige Mitarbeit und Treue erhielten alle eine Urkunde und ein Geschenk aus der eigenen Gärtnerei.


Von Links: Heike Bichler, Uta Kollert, Jasmin Fritzsch, Sylvia Wöhrer, Bernhard Bichler

Heike und Bernhard Bichler von der AXON*VMZ-Unternehmensgruppe haben der Jugendsiedlung am 21.09.2016 symbolisch eine großzügige Spende in Höhe von 3.000 EUR überreicht, welche zweckgebunden für die Beschaffung eines Elektro-Automobils in der Kita-Küche eingesetzt wurde. Im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft / Kita-Küche bildet die Jugendsiedlung derzeit 15 junge Menschen mit individuellem Förderbedarf aus. Zugleich sollen in der Speiseversorgung für Kindertagesstätten weitere Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen dauerhaft geschaffen werden. Gerade zu Beginn des neuen Kindergartenjahres beliefert die Kita-Küche einige Einrichtungen neu mit dem täglichen Essen für die Kleinen. Ressourcenschonend und hygienisch einwandfrei können sie dies mit dem neuen Lieferwagen sehr gut bewältigen.

Bei herrlichem Sonnenschein fand am Freitag, 20.04.2018, von 13 bis 18 Uhr der Frühlingsmarkt der Jugendsiedlung am Standort Frühlinger Spitz / Waginger Straße statt.

Die beruflichen Schulen und die Jugendwohnheime hatten ein buntes Angebot an Informationsständen, Markt-Aktivitäten und Vorführungen zusammengetragen. Viele Besucher aus Nah und Fern nutzten die sonnigen Gegebenheiten und ließen sich auf das tolle Angebot ein.

Auf den beiliegenden Fotos sind kurze Eindrücke aus Back- und Süßwaren, Gärtnerei, Schulbienen-Projekt und Gastronomie zu sehen. Auch in den Jugendwohnheimen (Eröffnung der Boulderanlage, Vorstellungen der Theater-AG, Cafe Keko und Sansibar) und in den anderen Fachbereichen der Schule wurden der Öffentlichkeit die Türen geöffnet.